Posts Tagged 'Kremer'

Vient de paraître: « Das frühkaiserzeitliche Mausoleum von Bartringen (Luxemburg) »

Neuerscheinung – Vient de paraître :

Gabrielle Kremer
Das frühkaiserzeitliche Mausoleum von Bartringen (Luxemburg)

mit einem Beitrag von Jean Krier.

Dossiers d’archéologie du Musée national d’histoire et d’art (XII)
Luxembourg, Musée national d’histoire et d’art, 2009
240 pages, 323 illustrations (photos, dessins, plans), six dépliants
ISBN 978-2-87985-053-5
Preis / Prix : 30.- €

Der jetzt erschienene Band XII der Dossiers d’archéologie du Musée national d’histoire ist dem erst vor wenigen Jahren entdeckten frühkaiserzeitlichen Mausoleum von Bartringen gewidmet.

Die zwischen Juni 1997 und November 2003 vom MNHA auf dem Gelände des neuen Gewerbegebietes von Bartringen-„Burmicht“ erfolgten archäologischen Ausgrabungen führten zur vollständigen Freilegung des Wirtschaftshofes (über 6 Hektar) einer großen gallo-römischen Domäne. Zu den bemerkenswertesten Funden dieser Untersuchungen gehören die zahlreichen Bauteile eines frühkaiserzeitlichen Mausoleums, welche in den späteren Bauphasen der Villa
und speziell in zwei Befestigungsanlagen der zweiten Hälfte des 3. Jahrhunderts wieder verwendet worden waren.

Die wissenschaftliche Bearbeitung dieser außergewöhnlichen Entdeckung erfolgte durch Gabrielle Kremer, eine in Wien lebende und arbeitende Luxemburger Archäologin. Als anerkannte Spezialistin auf dem Gebiet der provinzialrömischen Skulptur und der antiken Grabarchitektur, legt die Autorin nicht nur einen detaillierten Gesamtkatalog der aufgefundenen Steine vor. Es gelingt ihr vor allem auch ein reich dekoriertes, dreigeschossiges
Bauwerk von 16 m Höhe zu rekonstruieren, dessen Form, Größe und Zeitstellung bislang eine Besonderheit im nordgallischen Raum darstellen.

Das Mausoleum von Bartringen nimmt ohne Zweifel eine Schlüsselposition in der Frühphase der Romanisierung unserer Gegenden ein.

http://www.ulhp.lu/downloads/Kremer_Bertrange.pdf

————————————————————————
Le volume XII des Dossiers d’archéologie du Musée national d’histoire et d’art qui vient de paraître est consacré à l’extraordinaire mausolée du haut empire romain récemment mis au jour à Bertrange.

Les fouilles archéologiques menées de juin 1997 à novembre 2003 par le MNHA sur le site de la nouvelle ZAC de Bertrange-« Bourmicht » ont permis la mise au jour complète, sur plus de 6 ha, de la partie économique d’un grand domaine gallo-romain.

Parmi les découvertes les plus remarquables de ces travaux figurent de nombreux éléments architectoniques d’un grand mausolée du haut empire, remployés dans les phases de construction ultérieures de la villa, notamment dans deux fortifications successives de la deuxième moitié du IIIe siècle apr. J.-C.

L’étude scientifique de cette découverte exceptionnelle a été assurée par Gabrielle Kremer, archéologue luxembourgeoise vivant et travaillant à Vienne (Autriche). Spécialiste reconnue de la sculpture provinciale romaine et de l’architecture funéraire antique, l’auteur présente non seulement un catalogue exhaustif des nombreuses pierres sculptées mises au jour. L’étude a surtout permis la reconstitution d’un édifice à trois étages, richement décoré, atteignant 16 m de hauteur. Par sa forme, ses dimensions et sa datation (vers 30 apr. J.-C.), il est actuellement
unique dans le Nord de la Gaule et occupe sans doute une position-clé dans le contexte de la romanisation de nos contrées.

http://www.ulhp.lu/downloads/Kremer_Bertrange.pdf

Publicités

Catégories

Publicités